Fullscreen Image

Clever Kleidung pflegen. Dabei die Umwelt schonen und Zeit und Geld sparen!

de

WASCHEN

Empfehlungen und Tipps
Symbole und ihre Bedeutung
  • Waschen Sie die Wäsche nur, wenn sie schmutzig ist. Unnötiges Waschen belastet die Umwelt.
  • Schmutzige Wäsche luftig und trocken aufbewahren und nicht zu lange liegen lassen.
  • Nasse Wäsche sofort waschen. Falls dies nicht möglich ist, vor dem Waschen trocknen.
  • Beim Waschen von Textilien, die als „pflegeleicht“ bezeichnet sind, Schongang verwenden. Wäschemenge verringern. Vorsicht beim Schleudern (Knittergefahr).
  • Bei leicht verschmutzter Wäsche reicht es meist aus, ein Kurzprogramm zu wählen.
  • Bei farbiger Wäsche empfiehlt sich eine Trennung der Artikel nach hellen und dunklen Farben.
  • Farbige neue Textilien gegebenenfalls bei der ersten Wäsche getrennt waschen.
  • Gewebe aus synthetischen Fasern oder Mischgewebe sollten nicht zusammen mit Leinen (Pillinggefahr) gewaschen werden.
  • Beachten Sie immer die Dosierungsempfehlung auf der Waschmittelpackung. Zu viel oder zu wenig Waschmittel kann das Waschergebnis beeinträchtigen.
  • Bei der Wäsche große und kleine Teile mischen. Dies erlaubt eine bessere Bewegung der einzelnen Teile in der Waschmaschine und ergibt ein besseres Waschergebnis.
  • Falls irrtümlicherweise ein Papiertaschentuch mit gewaschen wurde, ein Paar Nylonstrümpfe in den Spülgang geben, um die Fusseln zu entfernen.
     

Was man wissen sollte …

 

  • Die Pflegesymbole geben die maximal zulässige Behandlung an. Mildere Behandlungsarten und Temperaturen, als auf dem Etikett angegeben, sind jederzeit gestattet.
  • Waschen bei niedrigen Temperaturen schont die Umwelt durch geringen Energieverbrauch, kann jedoch die Reinigungsleistung beeinträchtigen. Für ein optimales Waschergebnis beachten Sie die Pflegesymbole und die Dosierungsempfehlung auf der Waschmittelpackung.
  • Hygienisch stark belastete Wäsche (z. B. bei Krankheit im Haushalt) sollte bei 60 °C und wenn möglich mit pulverförmigen Vollwaschmittel (enthält Bleichmittel) gewaschen werden oder es sollte zusätzlich Bleichmittel verwendet werden.
  • Programme einer energieeffizienten Waschmaschine (z. B. Klasse A+++ des Europäischen Energielabels) brauchen weniger Wasser und Energie.
  • Lange Waschprogramme mit niedrigen Temperaturen sparen Energie.
  • Zu geringe Waschmitteldosierung kann zu einem schlechten Wascherfolg führen und Ablagerungen können sich auf anderen weniger verschmutzten Teilen (Vergrauung) und in der Maschine bilden. Farben werden stumpf.
  • Zu hohe Waschmitteldosierung führt nicht unbedingt zu einem besseren Waschergebnis, belastet aber die Umwelt unnötig.
  • Schleudern der Wäsche mit möglichst hoher Drehzahl vor dem Trocknen im Wäschetrockner/Tumbler spart Energie. Je weniger Wasser die Wäsche enthält, umso weniger Energie und Zeit muss für die Trocknung aufgebracht werden.
Handwäsche: Waschen von Hand bei einer Wassertemperatur bis max. 40° je nach Artikel. Feinwaschmittel zuerst in reichlich Wasser gut auflösen. Dann die Textilien schwimmend in die Lauge geben, vorsichtig bewegen. Nicht reiben, nicht zerren, nicht auswringen. Dann die Textilien gut spülen, vorsichtig ausdrücken und in Form ziehen. Farbige und empfindliche Wäschestücke rasch behandeln und nicht in nassem Zustand liegenlassen. Waschen von Hand ist anstelle von Maschinenhandwaschprogrammen empfohlen, um Energie zu sparen.
Nicht waschen. Die so gekennzeichneten Artikel dürfen nicht gewaschen werden.